Prüf- und Überwachungsstellen - Akkreditierung

Allgemeine Information

Durch die Akkreditierung wird formell anerkannt, dass die Prüf-, Überwachungs- oder Zertifizierungsstelle zu bestimmten Tätigkeiten (Prüfungen, Überwachungen oder Zertifizierungen) befugt ist. Um als Prüf-, Überwachungs- oder Zertifizierungsstelle tätig zu werden, bedarf es einer Akkreditierung durch die zuständige Behörde.

Voraussetzungen

Gemeinsame Voraussetzungen für Prüf-, Überwachungs- und Zertifizierungsstellen:

• kein kommerzieller, finanzieller und anderer Einfluss, der das technische Urteil beeinflussen könnte

o Vergütung des eingesetzten Personals darf weder von der Zahl der durchgeführten Prüfungen, Überwachungen und Zertifizierungen noch von deren Ergebnissen abhängen

• Bestellung einer verantwortlichen Leiterin bzw. eines verantwortlichen Leiters

• ausreichend Personal, das die zur Erfüllung der Aufgaben notwendige Ausbildung und Schulung sowie die notwendigen technischen Kenntnisse und Erfahrungen besitzt

• Vorhandensein einer zeichnungsberechtigten Person für jedes Fachgebiet, die die Verantwortung für die fachliche Richtigkeit der Prüf- und Überwachungsberichte bzw. der Zertifizierungen trägt

• Zuverlässigkeit der verantwortlichen Leiterin bzw. des verantwortlichen Leiters und der bzw. des Zeichnungsberechtigten

• Ausstattung mit allen erforderliche Räumlichkeiten und Einrichtungen für eine ordnungsgemäße Durchführung der Tätigkeiten, die in den beantragten Fachgebieten bzw. –bereichen vorzunehmen sind

• Qualitätssicherungssystem, das der Art, der Bedeutung und dem Umfang der auszuführenden Tätigkeiten entspricht; dieses System muss in einem Qualitätssicherungshandbuch festgehalten sein, das dem Personal zur Verfügung stehen muss

Zusätzliche Voraussetzung für Überwachungsstellen:

• Zeichnungsberechtigte von Überwachungsstellen müssen auf dem Gebiet der Qualitätssicherung ausgebildet sein. Diese Voraussetzung ist gegeben, wenn die betreffende Person in dem entsprechenden Fachgebiet bzw. Fachbereich qualifiziert ist und

o eine mindestens zweijährige Praxis in der Anwendung von Qualitätssicherungsverfahren sowie Überwachungstechniken oder Produktionsmethoden vorweisen kann oder

o sich einer entsprechenden Schulung unterzogen hat und auf Grund ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit erwartet werden kann, dass sie Qualitätssicherungsverfahren sachkundig beurteilen kann Zusätzliche Voraussetzung für Zertifizierungsstellen:

• Zeichnungsberechtigte von Zertifizierungsstellen müssen auf dem Gebiet der Qualitätssicherung ausgebildet sein. Diese Voraussetzung ist gegeben, wenn die betreffende Person in dem entsprechenden Fachgebiet bzw. Fachbereich qualifiziert ist und

o eine mindestens zweijährige Praxis in der Anwendung von Qualitätssicherungsverfahren sowie Überwachungstechniken oder Produktionsmethoden vorweisen kann oder

o sich einer entsprechenden Schulung unterzogen hat und auf Grund ihrer bisherigen beruflichen Tätigkeit erwartet werden kann, dass sie Qualitätssicherungsverfahren sachkundig beurteilen kann

• internationale Anerkennungsfähigkeit von Zertifikaten

• ordnungsgemäße Durchführung der Zertifizierungstätigkeit durch organisatorische Vorkehrungen

• Lenkungsgremium zur Festlegung der Geschäftspolitik der Zertifizierungsstelle sowie zur Aufsicht über die Geschäftspolitik und die Gebarung

• Verfahren zur Behandlung von Beschwerden

Fristen

keine

Zuständige Stelle

• Akkreditierungsbehörde ist die Salzburger Landesregierung

• Mit der Besorgung der Aufgaben der Akkreditierungsbehörde wird das Österreichische Institut für Bautechnik betraut.

Zum Formular

Anträge auf Akkreditierung können direkt beim Österreichischen Institut für Bautechnik (OIB), Schenkenstraße 4, A-1010 Wien, eingebracht werden.

Der Antrag ist in zweifacher Ausfertigung einzubringen und muss alle für die Beurteilung der Akkreditierungsvoraussetzungen, insbesondere aber folgende Angaben enthalten:

• Name und Anschrift des Antragstellers sowie die Bezeichnung und die Anschrift der Stelle, für die die Akkreditierung beantragt wird

• Angaben über rechtliche, wirtschaftliche und fachliche Naheverhältnisse zu Firmen, Körperschaften oder sonstigen Institutionen, bei juristischen Personen insbesondere die Eigentumsverhältnisse

• Art der beantragten Akkreditierung

• Die angestrebten Fachgebiete bzw. Teilbereiche von diesen (Fachbereiche) möglichst durch Bezugnahme auf eine oder mehrere Prüfungsarten und gegebenenfalls Produkte oder Produktgruppen

• Die Namen der verantwortlichen Leiterin bzw. des verantwortlichen Leiters und der Zeichnungsberechtigten für die Fachgebiete bzw. Fachbereiche

• Angaben über das technische Fachpersonal hinsichtlich Ausbildung, Schulung, technische Kenntnisse und Praxis

• Angaben der Qualitätssicherung

• Bei Prüf- und Überwachungsstellen ein Verzeichnis der vorhandenen Prüfeinrichtungen

Zum Seitenanfang top