Handymasten - Ortsbildschutz - Bewilligung

Allgemeine Information

Rechtsgrundlage: § 10 Salzburger Ortsbildschutzgesetz 1999, LGBl. Nr. 74/1999 in der geltenden Fassung.
Einzelbewilligungen für freistehende Antennentragmast-Anlagen nach dem Salzburger Ortsbildschutzgesetz

Voraussetzungen

Lageplan über den Standort und seine Umgebung einschließlich der dort befindlichen Bauten und alle Ansichten und planlichen Darstellungen, die zur Beurteilung der äußeren Gestalt der Antennentragmastenanlage erforderlich sind mit Höhenangaben; Grundbuchauszug und Zustimmungserklärung der/des Verfügungsberechtigten;
Das Ansuchen ist von der Behörde vier Wochen lang ortsüblich kundzumachen. In dieser Frist kann sich jede in der Umgebung wohnhafte Person schriftlich zu dem Vorhaben äußern. Über die Äußerungen muss beraten werden.
Die Bewilligung darf nur erteilt werden, wenn durch die Anlage das Ort- bzw. Stadt-, Straßen-, oder Landschaftsbild nicht gestört wird. Dabei ist insbesondere die Höhe der Anlage zur Höhe der Bebauung in der Umgebung des Standortes in Bezug zu bringen.

Die Einzelbewilligung wird unwirksam, wenn die Errichtung oder Änderung der Anlage nicht binnen drei Jahren ab Zustellung des Bescheides vollendet worden ist.

Fristen

Keine

Zuständige Stelle

Zum Seitenanfang top